Mittel in Höhe von insgesamt 400.000 Euro schreibt der Fonds FREIRÄUME! in 2017 für kulturelle Projekte mit Geflüchteten in Hamburg aus. Noch bis 31. Mai 2017 können Anträge an die Hamburgische Kulturstiftung gestellt werden. Betreut wird diese zweite Antragsfrist von STADTKULTUR HAMBURG.

Der Dachverband war als Partner von Stiftungen und Politik von Beginn an eng in die Entwicklung des Fonds eingebunden. Für die Betreuung des Fonds FREIRÄUME! und um den Diskurs um den Beitrag der Kultur für die Zukunft unserer diversen Stadtgesellschaft voranzutreiben, konnte der Dachverband den renommierten Kulturjournalisten Klaus Irler gewinnen.

Der Fonds FREIRÄUME! richtet sich an funktionierende Orte der Stadtteilkultur, die herausragend gute Arbeit in der lokalen Kulturarbeit mit Geflüchteten leisten, und gleichermaßen an künstlerische und kulturpädagogische Projekte, ­Programme, Institutionen, Initiativen und Einzelpersonen, die hamburgweit kulturelle Angebote mit Geflüchteten durchführen. Pro Projekt werden in der Regel zwischen 5.000 und 15.000 Euro vergeben.

Anfang 2016 hat ein Bündnis aus Hamburger Stiftungen, Unternehmern und Bürgern den Fonds FREIRÄUME! für ­kulturelle Projekte mit Geflüchteten initiiert. Nach dem erfolgreichen Start 2016 wird das Engagement auch 2017 weitergeführt und nach einem Beschluss der Bürgerschaft durch die Freie und Hansestadt Hamburg mit 200.000 Euro aus dem Hamburger Integrationsfonds ergänzt. Somit stehen aus dem Fonds aktuell 400.000 Euro für kulturelle Projekte mit Geflüchteten zur Verfügung. Das Konzept haben die Hamburgische Kulturstiftung, die Körber-Stiftung und die Alfred Toepfer Stiftung F.V.S. gemeinsam mit STADTKULTUR HAMBURG entwickelt.

weiterlesen ⇥

Mehr auf www.stadtkultur-hh.de