STADTKULTUR HAMBURG wird den Bundesfreiwilligendienst Welcome weiterführen: Auch im kommenden Jahr wird der Dachverband weiterhin BFD-Plätze für Geflüchtete im gewohnten Umfang für aktive und interessierte Einsatzorte zur Verfügung stellen.


Durch die Zusammenarbeit mit der Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung (BKJ) kann STADTKULTUR HAMBURG das Platz-Kontingent für Geflüchtete weiter fortführen, obwohl das Bundesprogramm „BFD Flucht und Asyl“ zum Jahresende eingestellt wird. Es hatte deshalb Unklarheiten über die weiteren Konditionen des BFD Welcome gegeben. Diese sind nun ausgeräumt: Auch neue Plätze können eingerichtet und nach einer Übergangsfrist – bis das neue Gesetz für die Freiwilligendienste gilt – zu den ermäßigten Konditionen in Anspruch genommen werden.

Der BFD Welcome von STADTKULTUR HAMBURG

Im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes Welcome können sich Geflüchtete ab 23 Jahren, die eine Aufenthaltsgenehmigung bzw. in Hamburg einen Asylantrag gestellt haben, für 6 bis 18 Monate in Kultur- und Bildungsorten mit 20,5 Stunden engagieren. Sie erhalten ein Taschengeld von bis zu 200 Euro monatlich und sind sozialversichert. Sie nehmen an speziellen Fortbildungs- und Sprachtrainings teil und werden während ihres Freiwilligendienstes in ihrem Orientierungsprozess von STADTKULTUR HAMBURG unterstützt und begleitet.

Zum BFD Welcome

Auf: www.bfd-kultur-bildung-hh.de/bfd-welcome/

 

STADTKULTUR HAMBURG