Kultur Management Network widmet sich in der 143. Ausgabe seines monatlich erscheinenden Fachmagazins dem Grundnahrungsmittel in sozialen Systemen: Feedback. Im Fokus steht dabei die konstruktive Rückmeldung zu Handlungen und deren Wirkungen in Form von Gesprächen, durch die sich sowohl die/der Einzelne als auch die Institution selbst weiterentwickeln kann.

Darüber hinaus erachtet Geschäftsführer Dirk Schütz „eine ‚gepflegte’ Kommunikationskultur als wesentlichste Grundlage für eine wertebasierte, motivierende und leistungsfördernde Unternehmenskultur“. Wie Mitarbeitergespräche dabei als Instrument der Unternehmenskultur eingesetzt werden können, erklärt Schütz in seinem zugehörigen Beitrag. Darüber hinaus setzen sich weitere vier Expert*innen in ihren Beitragen wie folgt mit dem Thema „Feedback“ auseinander:

  • Welche Rolle Feedback bei der Entwicklung von Mitarbeitenden und Vorgesetzten spielt, macht Ulrich Jordan im Interview deutlich.
  • Warum Lob süßes Gift ist und wie Wertschätzung auf Augenhöhe gelingt, zeigen Eike Reinhardt und Daniel Goetz in ihrem Beitrag, in dem dazu sie mit sieben Missverständnissen aufräumen.
  • Was Feedback per Definition eigentlich ist, erklärt Maria Pruckner in ihrem Beitrag.

Mit dem seit November 2006 monatlich erscheinenden Fach-Magazin veröffentlicht Kultur Management Network wechselnde Themenschwerpunkte zum Kulturmanagement sowie Hintergrundberichte, Kommentare und Interviews. Mit über 140 Ausgaben ist es eine der renommiertesten Fachzeitschriften für den Kulturbereich im deutschsprachigen Raum.

weiterlesen (PDF)

Auf: www.kulturmanagement.net

Tagged with →  
STADTKULTUR HAMBURG