Um die Vielfalt der Musikstadt Hamburg nachhaltig zu fördern, ist die Unterstützung der Freien Musikszene unverzichtbar. 2016 hatten Senat und Bürgerschaft im Rahmen der Finanzierung des Spielbetriebs der Elbphilharmonie beschlossen, einen Musikstadtfonds für die Freie Musikszene einzurichten und diesen mit 600.000 Euro auszustatten. Eine unabhängige Jury hat nun 33 Projekte zur Förderung mit Mitteln aus dem Musikstadtfonds 2020 empfohlen.

Die Fördersummen für die ausgewählten Projekte reicht von 5.000 bis 50.000 Euro. Die Musikprojekte zeigen die Vielfalt der Freien Musikszene Hamburgs: Von klassischer Konzertliteratur über diverse Spielarten der Aktuellen Musik bis hin zu Populärer Musik und Jazz haben sich Ensembles, Bands, Orchester, Einzelkünstler, Agenturen, musikalische Gesellschaften und Vereine für den Musikstadtfonds beworben.

Der unabhängigen Musikstadtfonds-Jury für die Vergabe der Förderung in 2020 gehörten an: Claus Bantzer, Kirchenmusikdirektor i.R., Dirigent und Komponist; Prof. Dr. Gordon Kampe, Professor für Komposition und Musiktheorie HfMT; Barbara Lebitsch, Leiterin des Künstlerischen Betriebsbüros der Elbphilharmonie; Birgit Reuther, freie Texterin und Autorin; Claudia Schober, Mitglied der NDR Jazz-Redaktion.

Aus dem Musikstadtfonds 2020 geförderte Projekte:

  • Frauke Aulbert: Festival für immaterielle Kunst: 60.000 Euro
  • Barockwerk Hamburg: Georg Philipp Telemann – Kompositionen für Könige, Kirchen und Kaufleute: 5.000 Euro
  • Big Band Port Hamburg e.V.: Peer-Group Concerts & Workshops 2020: 10.000 Euro
  • Florian Bräunlich: PAPIRIPAR III: 30.000 Euro
  • Buback Tonträger GmbH: Further Festival: 15.000 Euro
  • Coldcoldnorth UG: BOOZE CRUISE Festival V: 10.000 Euro
  • Cooltur Connect e.V.: fresh::sounds -seidenstrasse vol.: 610.000 Euro
  • ensemble reflektor e.V.: reflektor-residenz 2020 in der Halle 424: 20.000 Euro
  • Ensemble Schirokko Hamburg GbR: Oper am Gänsemarkt: reloaded / Dido, die unglückselige: 25.000 Euro
  • 4 fakultät Simon Roessler GbR: 4fakultät Spieljahr 2020: 10.000 Euro
  • FatJazz urban exchange e.V.: FatJazz urban exchange: 33.000 Euro
  • Alicia Geugelin: ÄSTHETIK DES BÖSEN – Ein begehbares Konzert: 10.000 Euro
  • Gitarre Hamburg.de gem. GmbH: 9. Hamburger Gitarren-Festival: 5.000 Euro
  • Hauptkirche St. Nikolai am Klosterstern: Gedenkkonzert zum 75. Jahrestag des Kriegsendes: 10.000 Euro
  • Robert Hedemann: Jazzkombinat Hamburg: 10.000 Euro
  • Jennifer Hymer: Non-Piano / Toy Piano-Weekend: 15.000 Euro
  • Jazz Federation Hamburg e.V.: Jazz Heroes: 15.000 Euro
  • JazzHaus Hamburg e.V.: JazzLab: 12.000 Euro
  • Rudolf Kelber: Soulful Messiah: 15.000 Euro
  • KinderKinder e.V.: klangfest: musik für kinder – aufregend anders: 35.000 Euro
  • klub katarakt Festival GbR: klub katarakt 16: 50.000 Euro
  • KNTRST Musik GbR: Schweben 2020: 10.000 Euro
  • Landesmusikrat Hamburg e.V.: Landesjugendjazzorchester Hamburg: 10.000 Euro
  • Sascha Lino Lemke: Access Memory!: 10.000 Euro
  • Music Cities Network c/o IHM Interessensgemeinschaft Hamburger Musikwirtschaft e.V.: Music Cities Network Jazz Residency Hamburg Chapter II: 5.000 Euro
  • Popup-records: Sommer in Altona 2020: 20.000 Euro
  • Rap for Refugees e.V.: Istanbul Music Festival 2020: 10.000 Euro
  • Michel Schroeder: Michel Schroeder Ensemble: 5.000 Euro
  • Benjamin Schaefer: open-fundus – Jazz @ Materialverwaltung: 10.000 Euro
  • Deborah Stahlschmidt: Ladies Artists Friends: 5.000 Euro
  • TONALi gGmbH: 10-jähriges TONALi Jubiläum / TONALi Wettbewerb & Fest: 20.000 Euro
  • Verband für aktuelle Musik Hamburg e.V.: blurred edges 2020: 50.000 Euro
  • Wetzer & Gonzàlez GbR: Hamburger Live-Label-Austausch: 10.000 Euro
  • Auftrittsförderung für Landesjugendorchester, Staatliche Jugendmusikschule, Hochschule für Musik und Theater: 20.000 Euro
STADTKULTUR HAMBURG