Als Reaktion auf den Lockdown brachte das Fundus Theater sein Performance-Spiel „PLAYING UP“ online in die Wohnungen und schickte das Forschungstheaterteam real auf Erkundungsreise in die Schulen. Nun laufen die Planungen für die nächste Spielzeit nicht nur in sondern auch mit der Krise, berichtet Geschäftsführerin Gundula Hölty.

Der Club der Autonomen Astronaut*innen II: Auf dem „Corona-Planeten“ in der Grundschule Jenfelder Straße, Foto: Christopher Weymann

Die Coronakrise verändert radikal die Arbeit der Hamburger Stadtteilkultur, ihre finanziellen Grundlagen und ihre Zukunftsperspektiven. In der Serie OUT-OF-OFFICE des Dachverbandes STADTKULTUR HAMBURG berichtet Gundula Hölty von FUNDUS THEATER über Theater-Projekte in Zeiten von Corona.

Seit der Theaterschließung haben wir sieben Wochen lang jeden Tag auf Facebook und Instagram eine Spielanleitung für Zuhause aus unserem Performance-Spiel „PLAYING UP“ wie auch Aktionen in Anlehnung an weitere Projekte und Theaterproduktionen aus unserem Haus gepostet – und wir haben uns vorgestellt: Jedes Mal, wenn eins der Spiele gespielt wurde, war unser Theater in einer anderen Wohnung – ein bisschen jedenfalls.

Wir haben uns über die positiven Reaktionen auf unsere Online-Präsenz gefreut, aber das Digitale kann keine Live-Performance ersetzen. Eine erste Auswertung zeigt außerdem, dass wir mit unserem Online-Angebot nur ein Bruchteil unseres Publikums – eher die Privilegierteren – erreichen können.

weiterlesen ⇥

Auf: www.stadtkulturmagazin.de

STADTKULTUR HAMBURG