Kultur in Zeiten von Corona: KULTURPUNKT im Basch – Swing lernen im Sommer

„Tanz ist eine eigene Sprache, bei der man viele, viele Menschen kennenlernt. Man kann in jede Stadt reisen, in jedes Land und hat gleich Anhaltspunkte. Man wird gleich andere Menschen und andere Kulturen kennenlernen“, das meint Ruby Do, die Leiterin der Tanzschule SWING & AUTHENTIC JAZZ in der Dehnhaide. Auch deshalb willigte sie sofort ein, als es darum ging für das Middenmang Magazin kleine Swing Choreografien zum Nachtanzen für Zuhause aufzunehmen.

Im April 2020 wollte die Middenmang Redaktion mit frischem Schwung und einer Förderung durch den Bezirk Nord ihre Redaktionsarbeit beginnen. Doch sofort musste sich das Team auf die neuen Gegebenheiten durch die stay@home Maßnahmen im Rahmen der Corona Pandemie einstellen. Für die digitale Arbeit erwies sich dieses bereits vor Jahren in Zeiten der Flüchtingskrise gegründete online Format als Glücksfall. Man konnte die Nachbarschaft über diesen Weg ganz schnell und ohne große Umwege erreichen.

Es erschienen Berichte über digitale Reisen „Auf dem Sofa um die Welt!“, die Initiative „Clubkinder e.V.“ oder dem NOTRUF Hamburg für vergewaltigte Frauen und Kinder in Not. Die Einschränkungen, die sich durch den Shutdown beispielsweise für Menschen mit Assistenzbedarf oder Mütter mit Kleinkindern ergaben, griffen Gast Redakteurinnen auf. Weitere Texte aus dem Umfeld des Kulturzentrums folgten. Gleichzeit veröffentlichten wir über das Middenmang Magazin verschiedene Mitmach-Aktionen, darunter die SWING Tanzvideos die in Kooperation mit der Tanzpädagogin Ruby Do entstanden und einmal wöchentlich erscheinen. Unterschiedlichste Nähanleitungen zum Nachmachen für Zuhause oder ein Ausmalbild zum Herunterladen waren ebenfalls mit dabei.

Die Schreibwerkstatt „Parallele Welten des Augenblicks – Poesie im Alltag“ für die wir Gedichte aus der Nachbarschaft suchen, startete gerade. Für eine unkomplizierte Umsetzung dieser Projektidee sorgte eine Förderung durch die SAGA GWG Stiftung Nachbarschaft. Der Kulturpunkt im Basch ist mit dem Schreibprojekt digital verbunden. Die parallelen Welten erklären sich aus der Tatsache, dass wir sowohl analog im Stadtteil als auch online im Middenmang Magazin und den sozialen Medien kommunizieren. Wir möchten die in den vergangenen Wochen notwendig gewordene Errungenschaft gerne beibehalten, weil diese Verknüpfung auf verschiedenen Ebenen kulturelle Netzwerke erschafft.

Das Middenmang Magazin ist unter www.middenmang-magazin.de im Internet zu finden. Zudem ist das Magazin in den sozialen Medien bei Facebook: www.facebook.com/Middenmang-Magazin-462901194056949/ sowie Instagram: www.instagram.com/middenmang_magazin/ vertreten.