Kulturpolitischer Bundeskongress verschoben­

Aufgrund der Corona-Pandemie wird der diesjährige Kulturpolitische Bundeskongress zur Krise der liberalen Demokratie ins Jahr 2022 verschoben.

Die Kulturpolitische Gesellschaft plant dafür zwischen April und Mai 2021 ein vierwöchiges digitales Ersatzprogramm unter dem Arbeitstitel „No Future? Die Kunst des Aufbruchs“. Gemeinsam mit Interessierten will die KuPoGe neue Leitbilder für eine transformationsorientierte Kulturpolitik erarbeiten.

Die Veranstaltungsreihe findet in bewährter Kooperation mit der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) und der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) statt.

weiterlesen (PDF)

Auf: www.kupoge.de