Kunst

Gespräch „Unsagbares: Die Kunst darf alles – oder nicht?“ am 28. März 2022

Der stellvertretende Feuilletonchef der „Zeit“ Hanno Rauterberg plädiert in seinem Buch „Die Kunst und das gute Leben“ für ein neues Künstlerethos. Was das in der kulturpolitischen Praxis bedeutet, was die Kunst darf und soll, diskutiert er mit der Frankfurter Kulturdezernentin und langjährigen Literaturredakteurin Ina Hartwig.

Letzte Antragsrunde im Fonds TURN2 (bis 1.3.2022)

Der Fonds TURN2 der Kulturstiftung des Bundes möchte Kulturinstitutionen motivieren, sich mit den zeitgenössischen afrikanischen Kunstszenen auseinanderzusetzen und mit Partnern aus afrikanischen Ländern gemeinsame Kulturprojekte auf den Weg zu bringen.

Was eigentlich wichtig ist: Ein Ort für rappende Astronaut*innen und träumende Schweine

Viele relevante Themen sind durch eineinhalb Jahre Pandemie in den Hintergrund getreten. Deshalb fragt das stadtkultur magazin in seiner aktuellen Ausgabe in der Hamburger Stadtteilkultur nach, was eigentlich wichtig ist. Mitten in Wilhelmsburg im Atelier Freistil von Leben mit Behinderung Hamburg arbeiten 36 Künstler*innen mit einer Behinderung. Hier kann jede*r ihren und seinen eigenen Stil …

Was eigentlich wichtig ist: Ein Ort für rappende Astronaut*innen und träumende Schweine Weiterlesen »

Arbeitsstipendien für bildende Kunst 2022 (bis 24.9.2021)

Ab sofort können sich bildende Künstler*innen auf insgesamt zehn Arbeitsstipendien bewerben. Mit den Stipendien werden Künstler*innen ausgezeichnet, in deren Arbeiten herausragende eigenständige Positionen und ein besonders förderungswürdiges Potential erkennbar sind.

Residenzstipendien in den Bereichen Bildende Kunst, Literatur und Komposition in Lauenburg (bis 15.9.2021)

Das Künstlerhaus Lauenburg wurde 1986 gegründet und ist eine internationale Stipendiat*innenstätte des Landes Schleswig-Holstein für zeitgenössische Bildende Kunst, Literatur und Komposition. Es bietet Nachwuchstalenten aus aller Welt die Möglichkeit, in einem ungestörten Arbeitsumfeld neue Projekte zu realisieren und diese einem interessierten Publikum öffentlich vorzustellen.

Unconference mit Produktions-Camp zum Thema Partizipation in Kunst-Projekten vom 6. bis 15. August 2021

Mit SchnittStelle lädt das Kommunikationszentrum die börse in Wuppertal junge Kunst- und Kulturschaffende der szenischen und darstellenden Künste, des Public Interest Design, der Gesellschafts- und Sozialwissenschaften, Kunst- und Kulturpädagog*innen, aber auch Quereinsteiger*innen und Menschen aus der Praxis ein, die an der Schnittstelle von Kunst und Gesellschaft arbeiten und so versuchen, auf Politik und Zusammenleben einzuwirken.