Am Donnerstag, den 15. Januar 2015, fand die Podiumsdiskussion von STADTKULTUR HAMBURG mit den Kulturpolitikern der in der Bürgerschaft vertretenen Fraktionen statt: Dr. Christel Oldenburg (SPD), Brigitta Martens (CDU), Christa Goetsch (GRÜNE), Norbert Hackbusch (LINKE) und Dr. Werner Sobotzik (FDP) stellten sich anläßlich der Bürgerschaftswahl im Februar den drängendsten Fragen der Hamburger Stadtteilkultur. Durch den Abend führte Prof. Dr. Gesa Birnkraut.

Welche Konzepte haben die Parteien für die Kultur vor Ort? Wer setzt sich für eine lebendige und vielfältige Kulturszene in Hamburg ein? Wen sollten wir wählen, wenn wir die Hamburger Stadtteilkultur erhalten und stärken wollen?

Zu Beginn führte Corinne Eichner, Geschäftsführerin von STADTKULTUR HAMBURG, mit einem Eingangsstatement ins Thema ein. Neben dem Podium nahmen auch Dörte Inselmann, Intendantin der Stiftung Kultur Palast Hamburg, und Bernd Haß, Geschäftsführer des Goldbekhauses, als Experten der Stadtteilkultur an der Diskussion teil. Schon früh wurde die Diskussion für das Publikum geöffnet. Nach einer intensiven Diskussion war man sich am Ende der Veranstaltung parteiübergreifend einig: Die neue Regierung sollte mehr Geld für Kultur zur Verfügung stellen. Außerdem ist für die Finanzierung der Stadtteilkultur eine behördenübergreifende Lösung geboten.

Interviews zu diesem Themenbereich finden Sie im aktuellen stadtkultur magazin „Bürgerschaftswahl 2015: Wir wählen Kultur!„.

STADTKULTUR HAMBURG