Am Internationalen Tag der Demokratie, dem 15. September 2017, veranstaltete STADTKULTUR HAMBURG erfolgreich seine Jahreskonferenz 2017 „Für eine offene Gesellschaft: Wie wollen wir in Hamburg zusammen leben – und was ist die Rolle der Stadtteilkultur?“ im Bürgerhaus Barmbek.

Nachdem die gesellschaftspolitische Debatte der letzten Jahre geprägt war von der Diskussion um den Umgang mit den neu in Deutschland angekommenen Menschen und auch in der Stadtteilkultur und im Dachverband das Thema der Kulturarbeit mit Geflüchteten besonders beschäftigt hat, treten nun weitere Fragen hinzu und in den Vordergrund: Wie wollen wir zusammen leben? Wie soll unsere internationale Gesellschaft aussehen? Wie wird die Demokratie sinnvoll geschützt und entwickelt? Und: Was kann der Beitrag der Stadtteilkultur sein bei der Diskussion um die Gestaltung unserer Zukunft?

Die Jahreskonferenz 2017 gab den Mitgliedern und dem Dachverband Gelegenheit zur Diskussion und intensiven Auseinandersetzung mit dem Thema und zu einer Positionsbestimmung. Nach einem Impulsvortrag der renommierten Journalistin, Autorin und Regisseurin Tina Soliman zum Thema „Wie wollen wir leben?“ wurde die Diskussion eröffnet: Was ist die Position der Stadtteilkultur zur offenen Gesellschaft? Leben wir in einer offenen Gesellschaft oder ist das eine Illusion? Wo sind die Grenzen der offenen Gesellschaft? Die knapp 50 Teilnehmer*innen diskutieren angeregt zum Thema „Offene Gesellschaft“, das den Dachverband die nächsten Monate begleiten wird.

In der ersten der drei anschließenden Arbeitssession ging es um den Stand der Diversität von Teams, Programmen und Außendarstellungen. In einer zweiten Session wurde an den inhaltlichen Grundzügen für die Entwicklung einer gemeinsamen Programmreihe zum Thema „Für eine Offene Gesellschaft“ gearbeitet. In der dritten Session wurden die inhaltlichen Bestandteile für ein „Manifest der Stadtteilkultur für eine offene Gesellschaft“ zusammengestellt. Nach viereinhalb intensiven Stunden endete die Jahreskonferenz mit Ausblicken und Verabredungen.

Als inhaltlichen Auftakt für das Thema hat der Dachverband ein stadtkultur magazin zum Thema herausgebracht: stadtkultur magazin Nr. 40: Für eine offene Gesellschaft.

STADTKULTUR HAMBURG