Am 3. September 2019 startete die im Werkhof Ottensen ansässige W3 den Auftakt zu ihrem Jubiläum „40 Jahre W3 – 40 Jahre Globale Gerechtigkeit“. Den ganzen September über wird mit einem vielfältigen Veranstaltungsprogramm gefeiert.

Dr. Carsten Brosda, Senator für Kultur und Medien gratulierte der W3 zum Geburtstag mit einem Grußwort.

„Die W3 macht seit 40 Jahren kulturelle Vielfalt und die Verflechtungen globaler Entwicklungen sichtbar und erlebbar. Mit Offenheit, Neugier und viel Engagement wird hier ein kulturelles und gesellschaftspolitisches Bildungs- und Informationszentrum betrieben, das von der Energie aller Mitwirkenden lebt. Für die Kulturstadt Hamburg sind diese kreativen Orte des Austauschs und Erprobens besonders wichtig, denn sie stärken unsere diverse Stadtgesellschaft.“

Dr. Carsten Brosda, Senator für Kultur und Medien

Nacyie Demirbilek, Geschäftsführerin W3: „Wir wünschen uns zu unserem 40. Geburtstag, dass wir unsere Arbeit für globale Gerechtigkeit mit allen Facetten fortsetzen dürfen, dass die seit Jahren gesammelten Expertise und die aufgebauten Strukturen dafür gesichert und etabliert werden.“

Die W3 – Werkstatt für internationale Politik und Kultur e.V. ist seit nunmehr 40 Jahren in Hamburg (Veranstaltungs-)Ort für globale Themen sowie Ort gelebter kultureller Vielfalt. Die TAZ Hamburg hatte ihre Anfänge in der W3, zahlreiche Migrantenverbände und Kulturveranstalter wie die Kinderkulturkarawane haben dort ihr Zuhause gefunden. Ab dem 3. September möchte die W3 nicht nur das 40-jährige Bestehen feiern, sondern auch alles, noch Kommende, kritisch in den Blick nehmen. Mit Podiumsdiskussion, Filmscreening, offener Werkstatt und einem W3_Lab wird das Jubiläum im September gefeiert, nach dem Motto: Weiter geht’s – denn globale Gerechtigkeit bleibt eine große Aufgabe.

weiterlesen ⇥

Auf: www.w3-hamburg.de

STADTKULTUR HAMBURG