Umfrage: Betroffenheit der Kultur- und Kreativwirtschaft von der Corona-Pandemie #2

Der Deutsche Kulturrat und das Kompetenzzentrum Kultur- und Kreativwirtschaft des Bundes haben zum zweiten Mal eine Befragung bei den Bundesverbänden der Kultur- und Kreativwirtschaft zu den Auswirkungen der Corona-Pandemie durchgeführt.

Alle antwortenden Verbände gaben an, die Auswirkungen der Corona-Pandemie auch jetzt, mehrere Monate nach Beginn der Corona-Pandemie, noch deutlich zu spüren. Insbesondere Umsatzrückgänge durch Veranstaltungsausfall und Auftragsstornierungen wirken sich stark auf das Geschäft aus, wohingegen fehlendes Personal und Produktionsengpässe eine eher untergeordnete Rolle spielen.

Es ist anzunehmen, dass die starke Präsenz von Unternehmen und Selbständigen aus der Musikwirtschaft und dem Markt für darstellende Kunst in der Befragung bei den Antworten eine wichtige Rolle spielt, da bei diesen Branchen Veranstaltungsausfälle und damit verbundene Umsatzrückgänge sowie Auftragsstornierungen eine herausragende Bedeutung spielen. Hier wird bei den weiteren Befragungen zu prüfen sein, ob der Trend anhält oder sich Veränderungen dadurch ergeben, dass sich Verbände aus anderen Teilmärkten stärker an der Befragung beteiligen.

Es wird allerdings deutlich, dass die Kultur und Kreativwirtschaft an vielen Stellen eng mit der Veranstaltungsbranche verknüpft ist.

weiterlesen (PDF)

Auf: www.kulturrat.de