ReAct Altona-Alstadt: HausDrei plant interaktiven Stadtteilrundgang

Für das Projekt ReAct Altona-Altstadt lädt das HausDrei alle, die sich mit Stadtteil verbunden fühlen, dazu ein, ihre besonderen Orte zu teilen. Diese bilden die Stationen eines interaktiven und partizipativen Stadtteilrundgangs, der von den Menschen aus dem Stadtteil gemeinsam mit dem HausDrei erarbeitet und konzipiert wird.

Der Stadtteilrundgang wird im Rahmen des STAMP Festivals 2021 vom 17. bis 19. September 2021 umgesetzt. ReAct Altona-Altstadt beleuchtet die ältere und die jüngere Geschichte des Viertels. Inhaltlich sind dabei der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Die Stationen des Rundgangs sollen an alte, vergessene Orte erinnern und neue Geschichten und (Stadt-)Räume zeigen:

Vielleicht ist es der versteckte Hinterhof in der Wohlers Allee, in dem eine Soundinstallation Fabelwesen zum Leben erweckt, am Fischmarkt von einer Marktschreierin Shantys gesungen oder vor dem Restaurant am Lornsenplatz, das vor 10 Jahren schließen musste, zu Tisch gebeten wird. Die Rundgänge sollen Stadt neu erlebbar machen und einen ungewöhnlichen Blick auf gewöhnliche Orte und vermeintlich Alltägliches geben.

Tom Lanzki, zuständig für Kreativprojekte im HausDrei und künstlerischer Leiter des STAMP Festivals
Eine der ReAct-Boxen im Stadtteil, Foto: HausDrei

Noch bis zum 20. Juni können sich Interessierte mit ihren besonderen Orten und Geschichten bewerben. Im August bietet das HausDrei außerdem allen die Möglichkeit, an offenen Workshops wie Storytelling, Performance Improtheater oder Urban Sketching teilzunehmen, um sich künstlerisch-kreativen mit dem Stadtteil auseinanderzusetzen.

weiterlesen »

Auf: haus-drei.de