20 Jahre Freiwilligendienste Kultur und Bildung

Der Parlamentarische Staatssekretär Sven Lehmann feierte gemeinsam mit zahlreichen jungen Freiwilligen im Anne Frank Zentrum in Berlin das 20-jährige Jubiläum der Freiwilligendienste Kultur und Bildung.

In den Freiwilligendiensten Kultur und Bildung engagieren sich jährlich über 2.500 Freiwillige ab 15 Jahren, in ganz Deutschland, in Einrichtungen der Kultur, Bildung und des politischen Lebens: in Theatern, Musikverbänden, Gedenkstätten, Jugendkunstschulen, Museen, Medienzentren, Spielmobilen, Bibliotheken, Schulen oder Kunst- und Kulturvereinen.

„Danke – der BKJ, allen in der BKJ Beschäftigten und Engagierten und den ihr angeschlossenen Institutionen für das in der Vergangenheit Geleistete und den unermüdlichen Einsatz, mit dem Sie sich an der Weiterentwicklung der Freiwilligendienste beteiligen! Danke – Ihnen, liebe Freiwillige, dass Sie sich die Zeit nehmen, Kultur und Gesellschaft mitzugestalten und für die vielfältigen kulturellen Impulse, die gerade in der Pandemie so wichtig sind! Ich trete daher mit Ihnen auch in Zukunft dafür ein, freiwilliges Engagement und seine Strukturen zu fördern und weiter zu entwickeln.“

Sven Lehmann, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ):

Die Relevanz dieses freiwilligen Engagements hat in den 20 Jahren nichts an Aktualität verloren. Ganz im Gegenteil.

Wir leben in Krisenzeiten, erst die Pandemie, jetzt der Krieg in der Ukraine. Junge Menschen sorgen sich um ihre Zukunft. Auch wenn wir auf vieles keine verlässliche Antwort wissen, erlaubt es der Freiwilligendienst, Perspektiven zu eröffnen, um sich über das Weltgeschehen im Allgemeinen und die persönliche Lebens- und Berufsplanung im Besonderen Gedanken machen zu können“, so Prof.in Dr.in Susanne Keuchel, Vorsitzende der Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung, dem Dachverband für Kulturelle Bildung in Deutschland, der zugleich Zentralstelle für die Freiwilligendienste Kultur und Bildung ist. Der Freiwilligendienst sei zudem eine sehr gute Möglichkeit „um sich klar zu werden, wie wichtig es ist, sich für sich und andere einzusetzen. Denn so ermöglichen die Freiwilligen sich und anderen kulturelle und soziale Teilhabe und stärken den gesellschaftlichen Zusammenhalt.“

Der BFD von STADTKULTUR

STADTKULTUR HAMBURG koordiniert seit April 2012 den Bundesfreiwilligendienst Kultur und Bildung in Hamburg. Im BFD von STADTKULTUR können sich Menschen von 23 bis 93 Jahren im Kultur- und Bildungsbereich engagieren.

Mehr erfahren

Über die Freiwilligendienste Kultur und Bildung – #dankefuer20jahre

Vor zwanzig Jahren startete die Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung (BKJ) unter der Überschrift „Rein ins Leben“ das FSJ Kultur mit 125 Plätzen in fünf Bundesländern. Heute gibt es unter dem Dach der Freiwilligendienste Kultur und Bildung bundesweit ein breites Spektrum an Möglichkeiten, sich nach der Schulzeit oder in einer Nicht-Erwerbsphase lebensweltlich und beruflich zu orientieren und sich zeitgleich gesellschaftlich zu engagieren. 2.500 Freiwillige beteiligen sich aktuell im FSJ Kultur, FSJ Schule, FSJ Politik, FJ Beteiligung, im Deutsch-Französischen Freiwilligendienst Kultur oder im Bundesfreiwilligendienst Kultur und Bildung. Von 2001 bis heute sind es insgesamt 27.348 Freiwillige unter 27 Jahre und seit Einführung des Bundesfreiwilligendienstes 2011 haben sich 5.425 Freiwillige im generationsoffenen Bundesfreiwilligendienst Kultur und Bildung engagiert.

Die Freiwilligendienste Kultur und Bildung sind ein Programm der Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung und der ihr im Verbund angeschlossenen 19 Träger. Die Träger organisieren Bildungstage für die Freiwilligen und unterstützen sie bei allen Fragen. Gefördert wird das Programm vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

weiterlesen »

Auf: www.freiwilligendienste-kultur-bildung.de