Digitale Medien

stadtkultur magazin Nr. 53 „ON/OFF und dazwischen“ ist erschienen

Auf dem 21. Hamburger Ratschlag Stadtteilkultur haben vom 9. bis zum 13. November 2020 gut 200 Teilnehmer*innen in 21 Keynotes, Diskussionen, Workshops, Vorträgen und Projekt­präsentationen online eine Zwischenbilanz gezogen: Wo steht die Stadtteilkultur in der Digitalität in Zeiten von Corona und wie kann sie mit neuen Tools und Formaten zukunftsfähig aufgestellt werden? Die Dokumenation des …

stadtkultur magazin Nr. 53 „ON/OFF und dazwischen“ ist erschienen Weiterlesen »

Online-Workshop „Instagram-Marketing für Einsteiger*innen“ am 11. Dezember 2020

Instagram gehört zu den wichtigsten Social-Media-Netzwerken. Die beliebte Foto-Sharing-App ist aber nicht nur für den Einzelhandel, Restaurants oder Reiseunternehmen relevant. Als eines der effektivsten Markenbildungsinstrumente im Social Web hat Instagram für Unternehmen jeder Art an Bedeutung sehr gewonnen, gerade auch für die Kreativwirtschaft.

Kollaboratives Handbuch für virtuelle Konferenzen

Wie macht man aus einer analogen Konferenz, die voller Networking-Gelegenheiten, Workshops und den daraus resultierenden vielfältigen Erfahrungen für die Teilnehmenden ist, ein digitales Ereignis? Welche Vorteile hat der digitale Raum für große Interaktionskonzepte, die sich bewusst nutzen lassen? Und wie greifen analoge und digitale Konzepte gut ineinander?

Podcasts aus der Musikszene: Musikgeschichten erzählen

Egal ob Musikwissenschaft, Musikvermittlung oder Expert*innenwissen aus der Musikindustrie: Podcasts aus der Musikszene sind so vielfältig wie die Szene selbst. Das gilt auch für die Herangehensweisen und Formate, von denen (noch) nicht podcastende Musikeinrichtungen durchaus lernen können. Ein Beitrag von Julia Jakob in der Themenreihe “Digitale Formate” auf kulturmanagement.net.

Online-Workshop „Planung und Moderation von größeren Online-Veranstaltungen“ am 7. Dezember 2020

Ob Teamsitzung, Workshop, Coaching, Fortbildung oder Tagung: Anstatt persönlich vor Ort finden gerade viele Treffen online statt. Damit Online-Formate nicht nur ein unbefriedigender Ersatz für die Krisenzeit sind, braucht es Lösungen, die die Potentiale des digitalen Raums nutzen und gleichzeitig die Menschen und Ziele der Veranstaltung im Blick behalten.