Interkultur

Bundesverband Netzwerke von Migrantenorganisationen e.V.: „InterKulturMachtKunst – KunstMachtInterKultur“ (bis 15.4.2021)

Das Förderprogramm im Rahmen von „Kultur macht stark“ richtet sich an Kinder und Jugendliche mit und ohne Migrationshintergrund und an Geflüchtete. Die interkulturellen Projekte sollen die Vielfalt der Teilnehmenden in ihrem Lebensalltag, ihren Kulturen, ihren Sprachen und ihrer verschiedenen Herkunft widerspiegeln und zur gesunden Stärkung des Selbstbewusstseins der Teilnehmenden beitragen.

Förderentscheidungen für interkulturelle Projekte gefallen

Um die Vielfalt der Kulturstadt Hamburg nachhaltig sichtbar zu machen, werden auch in diesem Jahr wieder spartenübergreifend Projekte gefördert, die den interkulturellen Dialog in Hamburgs vielfältiger Gesellschaft befördern. Unterstützt werden Projekte aus Projektmitteln (rund 80.000 Euro), fünf Projekte aus der Kultur- und Tourismustaxe (310.000 Euro) und eines aus dem Elbkulturfonds (95.000 Euro).

Förderung interkultureller Projekte 2018

Die Projektförderung der Behörde für Kultur und Medien im interkulturellen Bereich konzentriert sich auf die Förderung von Künstlerinnen und Künstlern mit unterschiedlichen kulturellen Hintergründen. Ziel dieser Förderung ist es, im Rahmen künstlerischer Praxis den interkulturellen Dialog zu befördern, ihn als kulturellen Reichtum der Gesellschaft erfahrbar zu machen und Räume für interkulturelle Begegnungen zu schaffen.

Kulturbehörde unterstützt 25 Interkultur-Projekte mit insgesamt 131.470 Euro

Die Kulturbehörde hat über die Vergabe der Fördermittel für 2017 entschieden und unterstützt 25 neue Projekte unterschiedlicher Genres mit insgesamt 131.470 Euro. Weitere Mittel aus der Kultur- und Tourismustaxe ermöglichen z.B. das Festival KRASS / Youngstars auf Kampnagel sowie das Festival ‚eigenarten‘. Auch Künstlerinnen und Künstler ohne Migrationshintergrund waren aufgerufen sich zu bewerben, da die …

Kulturbehörde unterstützt 25 Interkultur-Projekte mit insgesamt 131.470 Euro Weiterlesen »

Studie: Mehr „Internationalisierung“ in der Kulturellen Bildung

Welche Rolle spielt „Internationalität“ in der kulturellen Bildungspraxis? Die Direktorin der Akademie Remscheid, Prof. Dr. Susanne Keuchel, stellte auf der Mitgliederversammlung Ende September eine erste Bestandsaufnahme vor. Das Ergebnis: Themen und künstlerisches Repertoire sind vielfach noch nicht auf „Internationalität“ ausgerichtet. Seit längerem stehen Interkulturalität und Transkulturalität im Mittelpunkt des Fachdiskurses. „Internationalität“ in der Kulturellen Bildung …

Studie: Mehr „Internationalisierung“ in der Kulturellen Bildung Weiterlesen »