KUNSTKLINIK – Kulturhaus Eppendorf

Stadtteilkultur MIT ABSTAND: Kunstklinik – Sie sind wieder da

Die Einrichtungen der Hamburger Stadtteilkultur machen trotz der Corona-Einschränkungen Angebote – so gut es geht. Aber wie gut geht es? Der komplette Kulturbereich leidet, aber am meisten leiden selbständige Musiker*innen und Künstler*innen. Klaus Kolb von der Kunstklinik Eppendorf berichtet beispielhaft von zwei Projekten, bei denen Verdienstmöglichen erhalten und Kulturschaffende gestützt werden.

OUT-OF-OFFICE: Kunstklinik – Second Life

Manches Digitale aus der Coronazeit wird bleiben, glaubt Klaus Kolb von der Eppendorfer Kunstklinik. Die viel größere Frage aber ist für ihn: Wie gelingt das Wieder-Hochfahren der Kultur unter schwierigen Rahmenbedingungen?

Erster Bürgermeister eröffnet martini44 – das neue kulturelle und soziale Zentrum Eppendorfs

Bürgermeister Peter Tschentscher hat im ehemaligen Krankenhaus Bethanien an der Martinistraße 44 das neue kulturelle und soziale Zentrum Eppendorfs eröffnet. Die Stadt hatte das Gelände an die Genossenschaft Bauverein der Elbgemeinden vergeben. Die Genossenschaft hatte bei der Ausschreibung mit einem Konzept aus gefördertem Wohnen und sozialer und kultureller Nutzung überzeugt.

Kulturhaus wird KUNSTKLINIK

Das Kulturhaus Eppendorf zieht um in das Zentrum „martini44“. Ende April werden die neuen Räumlichkeiten eröffnet – und das Kulturhaus wird umbenannt in KUNSTKLINIK.

Mittel für Kulturhaus Eppendorf aus Sanierungsfonds

Seit Jahrzehnten ist das Kulturhaus Eppendorf mit seinem vielfältigen Programm eine kulturelle Bereicherung und ein wichtiger Pfeiler für die Stadtteilkultur vor Ort. Hier haben die unterschiedlichsten Menschen zusammengefunden, um gemeinsam aktiv zu sein, Kultur zu erleben und selbst zu gestalten. Auf diese Weise leistet das Kulturhaus Eppendorf einen enormen Beitrag zum Zusammenleben im Stadtteil und …

Mittel für Kulturhaus Eppendorf aus Sanierungsfonds Weiterlesen »