Im Rahmen der neuen Reihe „SICHTWEISEN: Frauen und Migration“ des Goldbekhauses findet Ende Oktober als Erstes ein interaktiver Vortrag mit dem „Sisters Network“ statt. Das Network ist ein hamburgweiter Zusammenschluss von jungen Frauen insbesondere mit, aber auch ohne Migrationsbiographie, die gleichaltrige und jüngere Frauen bei der Übergangsphase von Schule zum Berufsleben unterstützen.

Bei der Veranstaltung sprechen die „Big Sisters“ im Austausch mit dem Publikum über ihre ganz persönlichen Erlebnisse, Erfahrungen und Herausforderungen, die sich für sie als Frauen mit Flucht- und Migrationsgeschichte in Deutschland ergeben – am Donnerstag, den 24. Oktober 2019 um 18 Uhr im Drewssaal der Heilandskirche (Winterhuder Weg 132).

Welche Unterschiede gibt es im Hinblick auf die Frauenrolle in Deutschland im Vergleich zum Herkunftsland? Wie meistern sie ihr Leben in dem Spannungsfeld unterschiedlicher, an sie herangetragener Rollenerwartungen?

Den an die Diskussion anschließenden kulturellen Beitrag liefert uns die Comedienne Alicja Heldt. Laut, provokativ, selbstbewusst und mit frecher Schlagseite, so tritt die ursprünglich aus Gdansk stammende Künstlerin in einer nach wie vor männerdominierten Comedyszene auf.

Die nächsten Termine der Reihe „SICHTWEISEN: Frauen und Migration“ sind:

  • Donnerstag 14. November 2019 um 19.30 Uhr, Goldbekhaus
    WEITSICHT: Lesbische, bisexuelle , Trans* und Inter* Personen mit Fluchtgeschichte. Herausforderungen und Träume.
  • Donnerstag 28. November 2019 um 19.30 Uhr, Drewsaal der Heilandskirche, Winterhuder Weg 132
    ABSICHT: Arbeit , Qualifikation und Barrieren. Integration in den Arbeitsmarkt.
Tagged with →  
STADTKULTUR HAMBURG