Das Gängeviertel hat einen Spendenaufruf gestartet und macht am Freitag, den 27. März 2020 ab 19 Uhr seine erste digitale Party, die im Stream verfolgt werden kann.

„Bunt und vielfältig, Musik und Kunst, Gemeinschaft und Toleranz: Alles, wofür das Gängeviertel steht, wird nun in den Schlaf versetzt. Weil das Coronavirus uns alle zur Vorsicht zwingt. So richtig geschlafen wird aber dann doch nicht. Es gibt hinter den Kulissen sehr viel zu tun. Wir müssen ums Überleben kämpfen! Dazu gehört viel Zeit, Liebe und Arbeit. Zumeist unbezahlte Arbeit.

Ihr kennt uns. Für alle, die uns nicht kennen: Wir sind ein Großbetrieb der Freiwilligkeit. Wir bieten Kunst und Kultur für alle und haben keine festen Eintritts- und Getränkepreise. Das hat schon immer bedeutet, dass wir von der Hand in den Mund leben, wir haben keinerlei finanzielle Reserven. Trotzdem bezahlen wir Miete, Versicherungen, Steuern, Verwaltungskosten, Strom, Wasser, Müllentsorgung und einige wenige feste Stellen – das alles schon seit Beginn ohne eine institutionelle Förderung.

Für uns bedeutet die Schließung unserer Flächen und die Absage aller Veranstaltungen eine Bedrohung des Bestehens dieses einzigartigen Projekts, des Gängeviertels.

„Flatten the curve“ ist das gebotene Motto der Stunde und auch wir sehen uns in der gesellschaftlichen Verantwortung. Politik und Verwaltung haben zwar allgemein für Kulturinstitutionen ihre Unterstützung signalisiert, aber ob auch so Orte wie das Gängeviertel dabei bedacht werden können, steht in den Sternen.

Wir können leider nicht darauf warten, sondern brauchen jetzt die Unterstützung unserer Freund*innen, Gäste und Fans. Unsere Grundkosten, um unsere Räume halten zu können, betragen im Monat knapp 20.000 Euro. Die vielen Menschen, die sich hier im Gängeviertel engagieren, können das nur tun, weil sie Freiberufler*innen sind.

Leider brechen diesen Menschen gerade alle Einkommensmöglicheiten und Aufträge weg. Die Folge davon wird sein, dass sie ihre hier genutzten Räume nicht mehr bezahlen können und daraufhin auch der Verein Gängeviertel e.V. seinerseits, weitere Verluste in Kauf nehmen wird. Wir müssen jetzt gegensteuern und brauchen eure Hilfe.

Helft eurem Lieblingsviertel, damit wir diese Krise überstehen können und spendet an uns, was ihr entbehren könnt. Wir rechnen damit, dass diese Phase mehrere Monate anhalten wird und haben uns deshalb als Spendenziel mindestens 9.999 Euro gesetzt. Uns ist natürlich auch klar, dass wir mit unseren Sorgen nicht alleine sind und wir bitten euch deshalb an all eure Lieblingsorte in Hamburg zu denken. Helft so vielen, wie ihr könnt.

Unser Dankeschön? Verlasst euch drauf, wenn das alles vorüber ist und wir nicht bankrott sind, dann feiern wir die dickste Party, die wir alle je gesehen haben. Ihr dürft auch euer gebunkertes und überzähliges Klopapier mitbringen. Wir können in jedem Fall eine Spendenquittung ausstellen und halten euch auf dem Laufenden.

Vor allem aber wünschen wir euch und allen eine gesunde Zeit. Passt auf euch und eure Liebsten auf. Unterstützt alle, die sich nicht ohne weiteres selbst versorgen können und helft wo ihr könnt…

Spendenkonto:
„Verein Gängeviertel e.V.“
GLS Bank Bochum
DE40 4306 0967 2066 9633 01
oder spendet für uns über: https://betterplace.org/p77918

Wir danken Euch von Herzen!“

Digital Party machen und Clubs unterstützen

Am Freitag Abend, den 27. März kann man schon digital Party machen für das Gängeviertel – über den Stream von klub>>forward. Ab 19 Uhr werden hier die Regler hochgedreht.

Ab 19 Uhr dabei sein ⇥

Auf: www.klubforward.org

STADTKULTUR HAMBURG