Wie für alle musikpädagogischen Einrichtungen, stellten die Maßnahmen zur Einschränkung der Corona-Pandemie auch die zahlreichen ambitionierten Projekte von GitarreHamburg vor ganz neue Herausforderungen. Nun sind die Mitarbeiter der gemeinnützigen Einrichtung selbst erstaunt, was alles auch auf digitalen Wege möglich ist.

Geburtstagskonzert via Videokonferenz, © GitarreHamburg

Instrumentaler Einzelunterricht wurde umgehend nach Verkündung der Kontaktsperre über Skype oder Zoom ins Internet verlagert. Die Schüler*innen senden zudem regelmäßig Zwischenergebnisse als Videos aus ihrer häuslichen „Übewerkstatt“, was ganz offensichtlich sehr motivierend gewirkt hat. 90 Prozent aller Schüler*innen nutzen das Mehr an häuslicher Freizeit für intensives Gitarrespielen und machen sehr erstaunliche Fortschritte.

Da auch Schülervorspiele derzeit nicht möglich sind, gibt es auf dem YouTube-Kanal von GitarreHamburg getragenen JugendGitarrenOrchester-Hamburg eine neue Playlist, die Einblicke in die derzeitigen Aktivitäten der Mitglieder des JGOH und des JGOH-Juniorteams bietet und eine Möglichkeit der öffentlichen Präsentation darstellt.

Für die Gitarrenklassen – einem gitarristischen Grundbildungsjahr für Kinder von ca. 6 bis 8 Jahren – wurden schnell alle Lektionen des Lehrheftes auf Video aufgenommen und so auf www.gitarrehamburg.de ein kompletter Online-Gitarrenkurs eingerichtet.

Auch die 66 Kinder, die im Rahmen des bundesweiten Programms „Kultur macht stark“ kostenlosen Gitarrenunterricht in Hamburg-Billstedt erhalten, nutzen diese und weitere Online-Lektionen. Zudem werden auch hier die Kinder in kleineren Gruppen von unseren drei Dozenten per Skype unterrichtet.

Eigentlich war für den 9. Mai 2020 ein Dozentenkonzert mit den Leitern der Kurse im Rahmen von “Kultur macht stark” für ihre 66 jungen Schüler*innen, deren Eltern aber auch für andere interessierte geplant. Der Kooperationspartner Kultur Palast Hamburg bot die Möglichkeit, das Konzert am 12. Mai 2020 als Livestream zu realisieren.

Fazit

Auch wenn alle diese Maßnahmen den realen Unterricht nicht ersetzen können und die echten pesönlichen Begegnungen mit den Orchestern und Schüler*innen von allen Lehrern herbeigesehnt werden, wurden auf diese Weise viele spannende Tools entdeckt, welche die pädagogische Arbeit von GitarreHamburg zukünftig bereichern werden und auch über mögliche weitere Zeiten einer Kontaktsperre hinweghelfen können.

weiterlesen ⇥

Auf: www.gitarrehamburg.de

STADTKULTUR HAMBURG