Kultur in Zeiten von Corona: Die 1000-Kraniche-Challange im Brakula

Als im März 2020 der erste Lockdown das Leben völlig auf den Kopf stellte und das gedruckte April-Programm des Bramfelder Kulturladens plötzlich nutzlos im Regal lag, entstand die Idee zur 1000-Kraniche-Challenge.

Die Kraniche im Fenster des Brakula, Foto: Brakula

Der Kranich ist ein Symbol für ein langes Leben, Weisheit und Glück. Es gibt eine Legende, die besagt, dass jemand der 1000 Origami-Kraniche faltet, von einer Krankheit genesen wird, eine andere, dass man dann einen Wunsch frei hat.

Deshalb hat der Brakula die Bramfelder*innen dazu aufgerufen aus den April-Programmheften des Stadtteilkulturzentrums Kraniche zu falten und zu einem gemeinsamen Gesamtkunstwerk zusammenzubringen. Wenn 1000 Origami-Kraniche zusammengebracht wurden, darf sich das Haus etwas wünschen! Zur Zeit wünschen wir uns wahrscheinlich alle dasselbe: dass wir endlich wieder frei und unbeschwert leben können, dass Umarmungen, Geselligkeit, Lachen, Singen, Tanzen und Stadtteilkultur wieder ohne Reglementierung möglich sind.

Der Bramfelder Kulturladen hat bis jetzt 832 Kraniche in seinen Fenstern hängen. Das ist großartig, und viele Bramfelder*innen haben sich schon an der Aktion beteiligt, eine fleißige Bastlerin hat allein fast 100 Kraniche gefaltet. 20 Kraniche haben den weiten Weg aus Wedel auf sich genommen, um ins Brakula zu fliegen. Es kamen außerdem welche aus Altona, Wandsbek und Barmbek. Aber die 1000 sind noch nicht „geknackt“.

Wer an der Aktion teilnehmen möchte, sende bitte eine E-Mail an mit ihrer/seiner Post-Adresse und das Brakula schicken ein Bastelkit – oder basteln Sie aus eigenem Papier Kraniche und schicken diese an:

Brakula e.V.
Bramfelder Chaussee 265
22177 Hamburg