„Internationale Wochen gegen Rassismus“ im Kulturzentrum BiM

Am 21. März ist der internationale Tag gegen Rassismus – um diesen Tag herum finden die internationalen Wochen gegen Rassismus statt. Initiiert und gefördert von der Stiftung gegen Rassismus, unter dem diesjährigen Motto „Haltung zeigen“, zeigt auch Meiendorf vom 14. bis zum 27. März – und darüber hinaus – Haltung.

Statement-Aktion

Am 16. März 2022 findet im Rahmen der „Internationalen Wochen gegen Rassismus“ von 10 bis 17 Uhr eine Statement-Aktion im Kulturzentrum BiM statt. Hier haben alle Menschen Platz ihr Statement gegen Rechts gemeinsam aufzuschreiben. Für diese Aktion liegen Postkarten aus, die zu einer großen Collage zusammengefügt werden. Aber auch ein großes „#meiendorfzeigthaltung“-Banner liegt zur Beschriftung unter dem großen Zelt aus. Mit bunten Markern hat somit jede*r Besucher*in die Möglichkeit, ein persönliches Statement gegen Hass aufzuschreiben oder zu malen. Dieses wird zum Ende der Aktion am Zaun aufgehängt und setzt weiterhin, über den Zeitraum der „Internationalen Wochen gegen Rassismus“ hinaus, ein Zeichen. Weitere Aktionen zum Mitmachen im Kulturzentrum BiM sind im Zuge der „Internationalen Wochen gegen Rassismus“ geplant.

Poetry Slam gegen Rassismus

Mit der öffentlich zugänglichen und coronakonformen Audiobox am Zaun des Kulturzentrums können außerdem gleich zu Beginn der „Internationalen Wochen gegen Rechts“ am Montag, den 14. März 2022, Poetry Slams abgespielt und gehört werden. Die Texte der Reihe „Poetry Slam gegen Rassismus und Rechtsextremismus“ wurden von Studierenden der Universität Hamburg im Rahmen eines Projektseminars verfasst. Durch die Texte beziehen die studentischen Poet*innen Stellung und erheben ihre Stimmen gegen Hass und rechte Hetze, für mehr Solidarität und Pluralität in der Gesellschaft.

Sprayen gegen Rechts

Am Samstag, den 19. März 2022, von 14 bis 18 Uhr findet dann ein Graffiti-Workshop im Kulturzentrum statt. Der vierstündige Workshop richtet sich an Jugendliche ab 12 Jahren und wird unter freiem Himmel stattfinden. Die Leitung übernimmt der Sprayer desk7, der selbst seit fast drei Jahrzehnten ein begnadeter Street Art Künstler an der Dose ist. Er wird den Teilnehmenden des Kreativ-Workshops zeigen, wie man die Sprühdose richtig hält, anwendet und damit sauber arbeitet. Im Mittelpunkt steht die visuelle Auseinandersetzung mit dem Thema Alltagsrassismus. Die Teilnahme am Workshop kostet 5 Euro und ist aufgrund begrenzter Plätze mit einer verbindlichen Anmeldung im Kulturzentrum BiM unter 040 / 678 91 22 oder verbunden.