Frei_Fläche wird 2023 fortgesetzt

Das erfolgreiche Programm „Frei_Fläche: Raum für kreative Zwischennutzung“ geht in die Verlängerung. Das hat Ende November die Hamburger Bürgerschaft beschlossen. Bis zum 31. Dezember 2023 sollen für das Programm, das von der Hamburg Kreativ Gesellschaft umgesetzt wird, rund 4,3 Millionen Euro aus dem regulären Haushalt der Freien und Hansestadt Hamburg zur Verfügung gestellt werden. Auch im ehemaligen Karstadt-Gebäude am Hauptbahnhof sollen unter dem Namen „Jupiter“ weiterhin Ausstellungen, Pop-ups stattfinden und kreative Konzepte umgesetzt werden.

Das JUPITER in der Mönkebergstraße, Foto: Jan-Marius Komorek

Das Programm „Frei_Fläche: Raum für kreative Zwischennutzung“ wurde 2021 zur Bekämpfung des Leerstandes und Belebung der Innenstadt der Finanzbehörde und der Behörde für Kultur und Medien gemeinsam mit der Hamburg Kreativ Gesellschaft und dem Landesbetrieb Immobilienmanagement und Grundvermögen (LIG) entwickelt. Es fußt auf dem im Juni 2021 beschlossenen Fonds für kreative Zwischennutzungen in Höhe von rund neun Millionen Euro und war zunächst bis Ende 2022 befristet.

Seit Programmstart konnten insgesamt 61 Projekte aus den Bereichen Mode- und Produktdesign, Kunst, Musik und Performance in 53 verschiedenen Einzelhandelsflächen in der Stadt realisiert werden. Entstanden sind temporäre Ateliers, Ausstellungsräume und Pop-up-Stores an zentralen Orten wie Neuer Wall, Alter Wall, Ballindamm, Hamburger Hof, Ladengeschäfte in Einkaufszentren wie dem Elbe Einkaufzentrum, dem Mundsburg Center oder dem Wandsbek Quarree. Mit dem ehemaligen Karstadt Sports in der Mönckebergstraße 2-4 konnte im Rahmen des Programms Deutschlands größte kreativwirtschaftliche Zwischennutzung realisiert werden: Auf sechs Etagen und rund 8.000 m2 sind Arbeitsräume, Veranstaltungs- und Ausstellungsflächen entstanden.

Infos zum Programm Frei_Fläche: Raum für kreative Zwischennutzung

Finanzbehörde und Behörde für Kultur und Medien haben gemeinsam mit der Hamburg Kreativ Gesellschaft und dem Landesbetrieb Immobilienmanagement und Grundvermögen (LIG) das Förderprogramm entwickelt. Die Hamburg Kreativ Gesellschaft verantwortet die Umsetzung und vermittelt leerstehende Einzelhandelsflächen mit 1,50 Euro pro Quadratmeter zu sehr günstigen Konditionen an Hamburger Kreative zur Zwischennutzung. Damit werden dringend benötigte Räume für Kreative geöffnet und moderne Konzepte für eine lebendige und diverse Stadtentwicklung aufgezeigt. Gleichzeitig wird der für den stationären Einzelhandel schädliche Leerstand vermieden und die Einkaufsquartiere mit attraktiven, kulturellen Angeboten belebt. Die Vermieter*innen der Flächen erhalten für die Laufzeit sämtliche Nebenkosten erstattet.

Das Programm fußt auf dem im Juni 2021 beschlossenen Fonds für kreative Zwischennutzungen in Höhe von rund neun Millionen Euro und war zunächst bis Ende 2022 befristet. Mit dem Beschluss der Bürgerschaft kann dieses Projekt nun bis Ende 2023 verlängert werden.

Mehr zu Frei_Fläche »

Auf: www.frei-flaeche.de

Scroll to Top