STADTKULTUR HAMBURG, HÖB, LAG und W3 setzen sich gemeinsam für mehr Diversität ein

Anknüpfend an den Fachtag „Kulturelle Bildung für die offene Stadtgesellschaft“ im Jahr 2019 haben STADTKULTUR HAMBURG, die LAG, die Bücherhallen und die W3 sich ausgetauscht zu der Frage, wie sie im Zusammenschluss den Bereich Diversität weiter gewinnbringend voranbringen können.

STADTKULTUR HAMBURG, die LAG, die Bücherhallen und die W3 haben sich darauf verständigt, ihre gemeinsame Reichweite dazu zu nutzen, für eine nachhaltige strukturelle Verankerung von Diversität in der Hamburger Kultur zu streiten.

Dazu wollen sie den Kreis erstens erweitern, zweitens Gespräche auf politischer Ebene führen und drittens drei Ziele verfolgen:

  • die Einrichtung eines entsprechenden Haushaltstitels, über den Stellen und Prozessbegleitung finanziert werden können;
  • ein Konzept bzw. ein Nachweis über Reflexion zu Diversität in der eigenen Einrichtung als Voraussetzung für öffentliche Förderung;
  • eine externe Evaluation des Status quo zur Klärung der Frage, wie diversitätsoffen in Hamburg Gremien, Strukturen, Ausschreibungen, Einrichtungen etc. sind.

Über weitere Entwicklungen in diesem Bereich werden Sie die Fachinformation von STADTKULTUR HAMBURG weiter unterrichten.