Hamburger Stadtteilkulturpreis 2021: Zehn herausragende Kulturprojekte und -programme im Finale

Für den wichtigsten Preis der Stadtteilkultur, den mit 12.000 Euro dotierten Hamburger Stadtteilkulturpreis, haben die Preisstifter*innen in diesem Jahr wieder zehn Projekte und Programme für das Finale nominiert.

Aus den zahlreichen und vielseitigen Bewerbungen von kulturellen Initiativen, Zentren, Vereinen und Einzelpersonen wählten die Behörde für Kultur und Medien, die Hamburgische Kulturstiftung, die Gabriele Fink Stiftung, die Patriotische Gesellschaft von 1765, die Alfred Toepfer Stiftung F.V.S. und STADTKULTUR HAMBURG zehn herausragende Projekte und Programme aus, die in besonderem Maße die Qualitäten der Hamburger Stadtteilkultur repräsentieren.

Für den Hamburger Stadtteilkulturpreis 2021 wurden folgende Kulturprojekte bzw. -programme vorgeschlagen:

Jury ermittelt jetzt den Gewinner

Eine unabhängige Jury wird aus den Finalist*innen den Preisträger auswählen. Der Jury gehören an die ehemalige Direktorin der Bücherhallen Hamburg Hella Schwemer-Martienßen, die Geschäftsführerin der Klaus und Lore Rating Stiftung Caroline Sassmannshausen und – in diesem Jahr neu dabei – Jennifer Tharr von Bundesverband Soziokultur, die dort u.a. das Corona-Förderprogramm NEUSTART betreut.

Die festliche Preisverleihung findet am Dienstag, 20. April 2021 um 17 Uhr statt. Der Senator für Kultur und Medien Dr. Carsten Brosda wird den Preis im feierlichen Rahmen überreichen.

Mehr zum Stadtteilkulturpreis ⇥

Auf: www.stadtteilkulturpreis.de