#StandWithUkrainians: Wie können Bibliotheken helfen, wenn Menschen ihre Heimat verlieren?

Das stadtkultur magazin: #StandWithUkrainians stellt Solidaritäts- und Hilfsaktivitäten der Hamburger Stadtteilkultur vor: Die Bücherhallen Hamburg haben früh entschieden, Begegnung, ukrainische Literatur und Zugang zu den Räumlichkeiten der Bücherhallen in den Stadtteilen in den Mittelpunkt ihrer Hilfsaktivitäten für geflüchtete Ukrainer*innen zu stellen.

Ukrainische Kinderbücher in den Bücherhallen, Foto: Bücherhallen Hamburg

Das Ehrenamtsprojekt „Dialog in Deutsch“ hatte früh Kontakt zum Deutsch-Ukrainischen Kulturverein aufgenommen, über den Ehrenamtliche für zusätzliche Gesprächsgruppen gewonnen werden konnten. Auch viele der ersten Übersetzungen der Plakate und Flyer wurden dort gefertigt. Von unschätzbarem Wert ist für die Bücherhallen auch eine neue Mitarbeiterin mit ukrainischen Wurzeln, die vermittelt hat, dass Literatur für Menschen aus der Ukraine einen hohen Stellenwert hat und wie wichtig ihnen der Zugang zu ukrainischer Literatur ist.

weiterlesen »

Auf: www.stadtkulturmagazin.de

stadtkultur magazin Nr. 59: #StandWithUkrainians

Auf den Schock des Angriffskriegs auf die Ukraine hat die Hamburger Stadtteilkultur schnell reagiert: Soli-Konzerte, Sammelstellen für Spenden oder Treffpunkte für Geflüchtete in Hamburgs Stadtteilen und vieles mehr wurden initiiert. Das stadtkultur magazin stellt die Solidaritäts- und Hilfs-Aktivitäten der Stadtteilkultur für Menschen, die von Putins Angriffskrieg betroffen sind, vorab in den Fachinfos für Kultur-Akteur*innen vor. Die gedruckte Ausgabe des Heftes erscheint Ende Juni 2022.

Alle bisherigen Artikel »