Hilfe für die Ukraine – #StandWithUkraine

Die Hamburger Stadtteilkultur ist erschüttert und schockiert angesichts des brutalen Angriffs Russlands auf die Ukraine. Unsere Solidarität gilt allen Menschen, die sich in der Ukraine und in Russland für Frieden, Freiheit, Demokratie und Menschenrechte einsetzen. STADTKULTUR HAMBURG veröffentlicht auf dieser Sonderseite Fachinfos zu Solidaritäts-Aktivitäten aus der Hamburger Kultur und bundesweite Nachrichten zum Thema. Außerdem sammeln wir Förderungen, Links, Spendenaktionen und listen die Aktivitäten und Aktionen unserer Mitglieder. Diese Seite wird beständig aktualisiert.

Fachinfos zu Aktivitäten und Aktionen

Förderungen für Unterstützung Geflüchteter

Links zu Info-Portalen

  • Das Hamburger Info-Portal der Hamburger Senatskanzlei bietet Infos für Geflüchtete, Helfer*innen und für Spenden und vermittelt weiteren derzeit wichtige Informationen – auch mit Infomationen in Ukrainisch: www.hamburg.de/ukraine
  • Die Seite „Kultur hilft“ der Behörde für Kultur und Medien informiert über Kulturveranstaltungen und Angebote in Hamburg zugunsten der aus der Ukraine vor dem Krieg geflüchteten Menschen: www.hamburg.de/bkm/kultur-hilft/
  • Der Deutscher Kulturrat bündelt Informationen zu Hilfsmaßnahmen aus dem Kulturbereich bundesweit: www.kulturrat.de/ukraine
  • Die Deutschen Stiftung für Engagement und Ehrenamt hat die Infoseite „Ukraine – Ehrenamt hilft gemeinsam” mit Informationen für Engagierte aufgebaut: www.deutsche-stiftung-engagement-und-ehrenamt.de/ukrainehilfe/

Spenden- und Unterstützungsaktionen

  • Der Hafen hilft!“ sammelt in Hamburg zusammen mit der Initiative „Hilfe für die Ukraine“ Sachspenden und hat eine Liste von aktuell benötigten Spenden zusammengestellt: www.der-hafen-hilft.de
  • Auch Hanseatic Help sammelt in Hamburg Sachspenden: www.hanseatic-help.org/ukraine-hilfe/
  • Der Bundesverband Soziokultur sammelt zusammen mit dem MitOst e.V. Spenden für die Unterstützung zivilgesellschaftlicher Organisationen: www.mitost.org/ukraine/
  • Das Haus des Stiftens hat gemeinsam mit Wider Sense und Particulate den „Nothilfefonds Ukraine“ für Unternehmensspenden ins Leben gerufen, um zahlreiche gemeinnützige Organisationen zu unterstützen, die seit Kriegsbeginn in der Ukraine Hilfe leisten: www.nothilfefonds-ukraine.org

Weitere Unterstützungsaktionen der Hamburger Stadtteilkultur

  • Die Bücherhallen Hamburg bieten kostenlose Bücherhallen-Karten für geflüchtete Kinder und Erwachsene an. Literatur in ukrainischer Sprache und Deutschlernmaterialien sind analog und digital vorhanden. In der Zentralbibliothek treffen sich immer am letzten Montag im Monat von 16 bis 18 Uhr Menschen aus der ukrainischen Community. Das Deutsch-Lern-Format Dialog in Deutsch hat zusätzliche Gesprächsgruppen mit ukrainischen Muttersprachlern eingerichtet. Vorleseformate für Kinder in Vorbereitung sind an vielen Standorten in Vorbereitung.
  • Das Kulturschloss Wandsbek unterstützt in Kooperation mit Welcome to Wandsbek die Zentrale Erstaufnahme und das Amt für Migration in der Hammer Straße vor Ort. Das Haus bietet Unterstützung für kostenlose SIM-Karten, bei der Suche nach Haustierpat*innen, bei der Vermittlung in eine private Unterkunft und Dolmetscherdienste. Die Hilfsangebote werden auf einer eigener Homepage dargestellt: www.welcome-to-wandsbek.de/helfen/moglichkeiten/
  • Das Goldbekhaus bietet für Geflüchtete kostenlos mehrere Veranstaltungsformate an (u.a. eine Offene Nähwerkstatt, Interkultureller Chor, Bauchtanz-Kurs für Frauen und Mädchen, offenes Slackline-Training für Jugendliche und junge Erwachsene), unterstützt Patenschaften für Geflüchtete und bietet Ankommenshilfe für Schutzsuchende aus der Ukraine. In der Budni Filiale in der Gertigstraße 24 können Kund*innen bei ihrem Einkauf Familien aus der Ukraine unterstützen indem sie einen oder mehrere Artikel aus dem Einkaufswagen am Eingang mit einkaufen. Die Patenschaftsinitiative von WIR IM QUARTIER leitet die Spenden weiter. Am 3. März fand schon ein Benefiz-Konzert im Goldbekhaus statt. Am 19. Mai gibt es im Goldbekhaus das zweites Benefizkonzert für die Ukraine mit der Konzertbrigade.
  • Das Brakula bietet ukrainischen Künstler*innen Unterkunft, Arbeitsmöglichkeiten sowie die Nutzung der Räume und des Equipments. Ausserdem wurden schon verschiedene Solidaritätsveranstaltungen (Filmscreening, Soli-Ausstellung) organisiert.
  • Im Sasel-Haus fand am 9. April 2022 ein Benefitz-Friedenskonzert mit der international erfolgreichen Pianistinnen Irina Zhukovskü (Ukraine) und Daria Marshinina (Russland) sowie weitere Gästen statt. Die Spenden gehen an Hanseatic Help, die Katatrophenhilfe F.D. Ukraine, sowie an die aus der Ukraine geflüchteten Künstlerinnen. Mitte März veranstaltete das Haus schon eine Diskussion zum Thema „Ukraine-Krieg – Welche Gefahr droht Europa?“.
  • Das Kulturzentrum BiM hat sich gleich zu Beginn des Krieges als Sammelstelle für Spenden zur Verfügung gestellt. Am 1. April fand ein Benefizkonzert im Haus statt, die Spenden gingen an den Mission Life Line e.V.
  • Auch das Freizeitzentrum Schnelsen veranstaltete am 1. April ein Benefizkonzert zugunsten der Geflüchteten aus der Ukraine.
  • Die Zinnschmelze hat schon am 13. März ein Benefizkonzert veranstaltet. Am 14. April fand eine Welcome Music Session mit Schwerpunkt Ukraine statt. Das Haus ist in Vorbereitung auf eine Diskussionsveranstaltung und in Kontakt zu Unterstützer*innenkreisen und mit Künstler*innen.
  • Die MOTTE hat bei ihren Veranstaltungen die Soli-Münzen für die Ukraine, eine freiwillige Spende, eingeführt und nimmt Kinder in ihrer Kita auf.
  • Das Kindermuseum Hamburg bietet freien Eintritt für Familien mit ukrainischen Pass. In Arbeit sind gemeinsame Aktivitäten mit Deutschen aus Russland und russischen Emigranten gegen Diskriminierung.
  • Das Kulturwerk Rahlstedt bietet Kinderbetreuung im offenen Treff und einen Treffpunkt für Geflüchtete aus der Ukraine. Das Haus ist außerdem Anlaufstelle für Fragen und Anliegen zum Sozialraum.
  • Das Kulturhaus Süderelbe betreibt in Kooperation mit der Initiative Willkommen in Süderelbe das Café Welcome, das montags von 15.30 bis 17 Uhr für Geflüchtete und Helfer*innen geöffnet hat.
  • Die Stiftung Generationen-Zusammenhalt bietet in Kooperation mit IVK-Klassen ihrer Partnerschulen Begegnungen von Senior*innen mit jungen Schüler*innen aus der Ukraine an.
  • Das Bürgerhaus Wilhelmsburg veranstaltete am 2. Mai ein Benefizkonzert mit dem Ensemble „Cuarteto Repentino“ inklusive Podiumsdiskussion und plant niedrigschwellige Angebote für Familien.
  • Die Stiftung Kultur Palast Hamburg plant Angebote für ukrainische Kinder vor Ort in Erstaufnahmestellen oder im Haus sowie eine eigene Veranstaltung mit ukrainischen und russischen Künstler*innen.
  • Das Bürgerhaus Barmbek sammelt Sachspenden, die an Hanseatic Help e.V. weitergeleitet werden.
  • Das Opencafé im leetHub St. Pauli bietet einen Ort der Begegnung, der Unterstützung und des Austausches für Geflüchtete und Helfer*innen. Immer dienstags von 16 bis 19 Uhr. Mehr auf Facebook