Was tun, wenn die Teilnehmer*innen nicht zum Kurs kommen können? Ganz einfach – der Kurs kommt zu den Teilnehmer*innen. In Zeiten der Homeoffices und Home-Schools haben die Teamer*innen von Lukulule es geschafft, die Angebote digital aufrechtzuerhalten und versorgen ihre Schützlinge mit videografischen Anleitungen zum Singen und Tanzen.

Diese werden dann über WhatsApp-Gruppen oder als Download per Dropbox verschickt und landen so direkt auf den heimischen Bildschirmen. So zeigt z.B. Domi die neueste Voguing-Choreo seinem Kurs. Und auch Nina unterrichtet die HopKidz von zu Hause aus per Video weiter. Mit Stimmübungen und Liedvorschlägen hat Steph die Teilnehmer*innen des Humble-Voice-Chores motiviert, an diversen Songs zu arbeiten und diese zweistimmig einzuüben.

Einen ganz besonderen Weg geht die Leitung des Theater-Kurses: Hier bekommen die Teilnehmer*innen jede Woche eine Aufgabe, die sie filmisch lösen und einsenden müssen. Hier sind schon richtige Perlen entstanden, von denen Lukulule demnächst einige auf einem eigens eingerichteten YouTube-Kanal präsentieren wird.

weiterlesen ⇥

Auf: www.mailchi.mp

Kultur in Zeiten von Corona

Die Hamburger Stadtteilkultur lässt sich nicht unterkriegen: Da Veranstaltungen bis auf Weiteres untersagt sind, kommt die Kultur in Hamburg nach Hause – digital oder auch analog –, regt auf dem Spaziergang an oder schallt von den Balkonen.

Mehr Kultur in Zeiten von Corona

STADTKULTUR HAMBURG